Direkt den Hauptinhalt ansteuern

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter: +49 (0)8561-300680

oder nutzen Sie unser Anfrageformular

FarmFacts GreenSeeker

Stickstoffdüngung mit dem GreenSeeker: teilflächenspezifisch, wirtschaftlich & umweltgerecht

Einsatz des FarmFacts GreenSeekers

Ziel der Gaben von Dünge- und Pflanzenschutzmittel ist die Sicherung hoher Erträge bei niedrigem Einsatz. Durch die Anwendung teilflächenspezifischer Bewirtschaftung ist dies auch unter Berücksichtigung der Unterschiede im Schlag möglich.

Der FarmFacts GreenSeeker ermittelt während der Überfahrt die Vitalitäts- und Biomasseunterschiede im Bestand. Bereits geringe Abweichungen werden durch ein aktives System mit eigener Lichtquelle zuverlässig erkannt. Die Qualität der Bestandesanalyse kann durch das Hinterlegen einer Faktorkarte (Map-Overlay) weiter gesteigert werden. Mit ihr erkennt der GreenSeeker nicht nur den aktuellen Zustand der Frucht, sondern berücksichtigt auch die unterschiedlichen Ertragspotenziale im Schlag, die für einen Sensor nicht sichtbar sind.

Der FarmFacts GreenSeeker steuert mit diesen Informationen das jeweilige Ausbringgerät mit der von Ihnen vorgegebenen Strategie und Höchst- und Mindestmengen.

Übereinstimmend bestätigen die Praktiker und auch alle bisherigen wissenschaftlichen Arbeiten und Feldversuche, dass der Einsatz des FarmFacts GreenSeeker Erträge und Qualitäten deutlich steigert, Kosten senkt und zusätzlich die Umwelt schont.

Gründe für den FarmFacts GreenSeeker:

  • Optimierung der Gabe von Düngemitteln und Wachstumsregulatoren durch teilflächenspezifische Applikation
  • Umsetzung schlagspezifischer Strategien (Mittel, Mindest- und Höchstmengen)
  • Einsatz auch in frühen Entwicklungsstadien möglich
  • Bei Raps: Berechnung des Nährstoffbedarfs durch Kartierung vor Vegetationspause
  • Einsatz zu jedem Stadium der Fruchtarten möglich
  • Kostenvorteil gegenüber anderen, aktiven Systemen
  • Schnittstellen zu allen regelbaren Düngerstreuer, Spritzen oder anderer Ausbringtechnik.
  • Volle Kompatibilität durch herstellerunabhängige Anbindung an Bordcomputer mittels ISOBUS
  • Möglichkeit des Map-Overlay
  • Variable Anzahl an Sensorköpfen (2 oder 4) ermöglicht den Einsatz für unterschiedliche Anwendungszwecke
  • Anbringen der Sensorköpfe (2, 4 oder 6) direkt an Düngerstreuer oder Spritze möglich
  • Dynamische Kalibirierung während der Fahrt
  • Aktives System mit eigener Lichtquelle

Haben Sie Interesse?

Dann nehmen Sie gleich Kontakt zu uns auf:

Über unser Anfrageformular

Per E-Mail an info.server-mail@farmfacts.de

Per Telefon über +49 (0)8561-300680 

Der FarmFacts GreenSeeker im Einsatz

Sensor des FarmFacts GreenSeekers im praktischen Einsatz

FarmFacts GreenSeeker online Ansicht

FarmFacts GreenSeeker im Einsatz mit John Deere

Auswertung des NDVI (Normalized-Differenced-Vegetation-Index)